HansetagsJournal 2018 erschienen

Was ist der Internationale Hansetag und worin bestehen die Besonderheiten seiner 38. Auflage im 800jährigen Rostock? Einmalige große Ereignisse werfen nicht alltägliche neue Fragen auf, die digital und analog im Vorfeld publizistisch behandelt werden müssen. Das vom Hanse Sail-Büro Anfang Mai herausgegebene HansetagsJournal 2018 soll einen Beitrag dazu leisten und gleichzeitig Lust auf einen Besuch des internationalen Ereignisses vom 21. bis 24. Juni als Höhepunkt des 800. Stadtgeburtstages machen. Über 30 Autoren, Fotografen und Grafiker schlagen in dem 96-seitigen Journal in vier Kapiteln einen Bogen von der Hansezeit bis heute.

Einblick in die Hansegeschichte Rostocks und ein Bogen bis heute

Das 1. Kapitel beginnt in dieser Logik natürlich mit der Vergangenheit. So mit einem Streifzug durch 800 Jahre Rostocker Stadtgeschichte, einem Rückblick auf die Hansezeit in der Warnowstadt oder mit der legendären Kogge. In diesem Auftakt finden sich auch die augenzwinkernden textlichen und grafischen „Kommentare“ von Bernd Melzer und Peter Bauer zum historischen Verhältnis von Lübeck und Rostock.

Den Fragen, was der Internationale Hansetag ist, seit wann und wie er die Renaissance der Werte der Hanse fördert und was die Besonderheiten und Höhepunkte der Rostocker Auflage sind, geht das 2. Kapitel nach. Der Hanse Kongress, die Märkte, das Musikprogramm auf den Bühnen und die „Spektakel dazwischen“ sind hier ebenso Stichworte wie Hanse Trading oder die Projekte HANSEartWORKS und YouthHansa. Das Format des HansetagsJournals 2018 ist übrigens auch geeignet, als Wegbegleiter durch die außerordentliche Fülle der Angebote am dritten Juniwochenende zu dienen. Hilfreich hierbei sind der Orientierungsplan und das Programm des Hansetages, das in tagesaktualisierter Form auch auf www.hansetag-rostock.com zu finden ist.

Die Hanse als ein lebendiges aktuelles Netzwerk

„Die Hanse heute – ein moderner Verbund“ heißt das 3. Kapitel. Hier präsentieren sich Rostocks Partnerstädte, die Hansestädte Mecklenburg-Vorpommerns sowie Hanseverbünde und informieren darüber, was sie in Rostock vorhaben. Dabei sind natürlich Lübeck als die Königin der Hanse und das dort angesiedelte mehrfach preisgekrönte Europäische Hansemuseum.

Und der Blick geht auch nach vorn: Die nächsten Hansetage in Pskow (2019), Brilon (2020) und Neuss (2022) werden ebenso kurz vorgestellt, wie die Absicht, in Mecklenburg-Vorpommern einen Hansebund zu etablieren.

Schließlich werden im 4. Kapitel Ausflüge, Erlebnisse in Rostock und Umgebung und Bücher zum Thema Rostock und Hanse empfohlen. Darunter ist der Besuch der Jubiläumsausstellung „ROSTOCK. Jetzt 800“ oder ein Spaziergang auf den Rostocker Spuren der Hanse.

Auf einem Dutzend Seiten des Journals sind die wesentlichen Inhalte der Texte auf Englisch zusammengefasst und verstehen sich so als Service für die internationalen Delegationen und Gäste des Hansetages.

Das Cover des Journals zeigt das rot-weiße Logo der Veranstaltung.

Die gebürtige Rostockerin Anke Luckmann, Gewinnerin des Gestaltungswettbewerbs für das Corporate Design des 38. Internationalen Hansetages 2018, hat auch das Journal frisch und modern gestaltet.

Das HansetagsJournal 2018 ist zum Preis von 4,00 Euro im Hanse Sail Büro, in den Tourist-Informationen in Rostock und Warnemünde, im gut sortierten Zeitschriften- und Buchhandel und natürlich während an den Info-Ständen des Hansetages vom 21. bis 24. Juni 2018 erhältlich.