HANSEartWORKS Fotoausstellung eröffnet

Seit elf Jahren gibt es die Ausstellungen der HANSEartWORKS bereits auf den Hansetagen. Jedes Jahr steht ein anderes Thema im Fokus. In diesem Jahr sind es Fotos mit dem Schwerpunkt „Stadt der Zukunft – Future City“. „Ein mögliches Bild der Zukunft in einem Bild einzufangen ist sehr schwierig. Ich bin gespannt, wie die Künstler das umgesetzt haben“, sagt Markus Schaden, Initiator des Kölner PhotoBookMuseums. In anderen Jahren gab es auch Skulpturen oder Videos bei den HANSEartWORKS.

Die Ausstellung vor dem Kröpeliner Tor eröffnete Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling zusammen mit dem Lübecker Bürgermeister Jan Lindenau und Markus Schaden. Die Rostocker Stadtgarde und die Smålands Karoliner – die Garde Smålands – begleiteten sie dabei. „Die Idee für HANSEartWORKS entstand eher spontan“, berichtet Lindau schmunzelnd, „solche Projekte entwickeln sich, wenn Menschen zusammen kommen – auch auf ein Glas Bier.“

Ausstellung HANSEartWORKS unter dem Thema „Stadt der Zukunft – Future City“. Foto. Lara Lichtenthäler

Die Ausstellung kann von den Besuchern während des Hansetags auf dem Platz vor dem Kröpeliner Tor besucht werden. Weiterhin ist es möglich, in der Katalogwerkstatt des PhotoBookMuseums aus der Hansestadt Köln sich selbst ein Fotobuch zusammenzustellen.

Eine weitere Kunstschau – die Internationale Hanse-Ausstellung – ist ab Sonntag in der Hochschule für Musik und Theater zu sehen. „Die Ausstellung enthält Kunstwerke aus rund 70 Städten, die extra für Rostocks 800. Stadtgeburtstag geschaffen worden sind“, erzählt Methling.

 

Lara Lichtenthäler